Traditionelle WatPo-Thai-Massage

Frau Sonyoha-Thomsen hat nach ihrer umfangreichen Ausbildung an der renommierten  WatPo Thai Traditional Medical School in Bangkok ( siehe die Auflistung in der Rubrik Ausbildungs-Zertifikate) langjährige Erfahrungen seit 2009 und bietet Ihnen zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen in Flensburg ein einzigartiges Leistungsangebot! Die von ihr und ihrem Mitarbeiter-Team durchgeführte traditionelle Thaimassage ist keine medizinische Massage, jedoch ein Ganzkörper-Wellness-Konzept, welches durch ihre besonderen Massagetechniken hilft den Körper zu entspannen, die Sehnen und Bänder zu verlängern und die Beweglichkeit zu verbessern. Die traditionelle thailändische Massage beeinflusst durch ihre einzigartigen Behandlungstechniken den gesamten Körper und kann bei regelmäßiger Anwendung der Gesundheitsvorsorge dienen. Heiße Kräuterstempel, die auf Wunsch während der Behandlung auf bestimmte Punkte der Haut gedrückt werden können, lösen Verspannungen und vermindern Muskelschmerzen sowie Entzündungen. Es entsteht ein Zustand tiefster Entspannung und Regeneration, Körper und Seele werden in Einklang gebracht.

Rückenschmerzen werden häufig von muskulären Verspannungen verursacht und begleitet, hervorgerufen z.B. durch Überbelastung, einseitigen Körperhaltungen, ungewohnte Bewegungen, Zugluft oder auch psychischen Anspannungen. Die Folge ist ein Anstieg der Muskelspannung, die Muskeln verhärten sich und beginnen zu schmerzen z.B. mit einem tief sitzende, dumpfen Rückenschmerz im Bereich der Lendenwirbelsäule oder aber auch im Kopf-Schulter-Nacken- und Armbereich. Einseitige Bewegungen oder Bewegungsmangel führen außerdem häufig zu verkürzten Sehnen und Muskeln. Dies alles kann dann sogar zu chronischen Schmerzen führen.  Die traditionelle thailändische Massage beeinflusst durch ihre einzigartigen Behandlungstechniken den gesamten Körper, löst Verspannungen und verbessert die Beweglichkeit. Mit unterschiedlichen Dehnbewegungen, Drucktechniken und Griffarten wird der Körper, die Muskulatur und die Sehnen bearbeitet, gedehnt, gestreckt, gedreht, gewalkt und gelockert. Der Masseur arbeitet mit Daumen- und Handballendruck, mit seinen Armen, Ellenbogen, Beinen, Füßen und Knien. Die Durchblutung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur wird gefördert. Durch den gezielten Druck auf Akupressurpunkte und Energielinien werden innere Organe positiv beeinflusst.
Bitte teilen Sie uns vor der Massage mit, ob irgendwelche Verspannungen oder körperliche Einschränkungen bestehen, die wir bei der Massage berücksichtigen müssen. Wenn Sie Verspannungen in der Muskulatur haben, sind häufig kleine Knötchen oder Verhärtungen vorhanden und wenn diese massiert werden, kann es hier und da mal ein bisschen weh tun, aber dieses ist im Grunde ein Wohlfühlschmerz. Dieses ist normal, der Körper zeigt nur, dass hier ein Problem vorhanden ist. Eine Streichelmassage ist zwar angenehm, hilft aber nicht bei Verspannungsproblemen. Wenn in der Muskulatur keine Verspannungen und Verhärtungen vorhanden sind, tut eine fachgerechte Massage auch nicht weh. Sie bestimmen, vor oder während der Massage, wie kräftig diese ausgeführt werden soll. Es ist auch möglich, dass Sie eventuell noch 1-2 Tage länger nach der Massage das Gefühl eines Muskelkaters haben. Wenn Verspannungsprobleme vorhanden sind, sollte man am Anfang möglichst regelmäßig in nicht allzu weit entfernten kommen, z.B. alle 1-2 Wochen, wenn man dann den erwünschten Entspannungszustand erreicht hat, kann man größere Zeitabstände wählen. Wird ein größerer Zeitabstand als 4 Wochen gewählt, bauen sich die Verspannungen evtl. wieder auf. Da durch die Massage das Lymphsystem des Körpers angeregt wird, möchte der Körper entgiften und Sie müssen ausreichend Wasser trinken, da Sie sonst eventuell Kopfschmerzen bekommen können.

Ab 90 Minuten kann die traditionelle Thaimassage auch mit der Kräuterstempel- und/oder Fußmassage kombiniert werden. Kräuterstempel sind verschiedene Kräuter, die in einem Leinentuch eingewickelt sind, in einem Dampfgerät erhitzt werden und dann entlang der Meridianlinien und auf den Akkupressurpunkten mit einer speziellen Technik eingerieben werden. Hierbei gelangen feine Inhaltsstoffe der Kräuter sowie die Wärme tief in die Muskulatur, führen zu einer deutlichen zusätzlichen Entspannung, lösen Verspannungen und vermindern Muskelschmerzen sowie Entzündungen. Es entsteht ein Zustand tiefster Entspannung und Regeneration, Körper und Seele werden in Einklang gebracht.

Leider hat die Thai-Massage heute häufig einen schlechten Ruf, was auch gerne in den Medien, z.B. Kinofilmen gerne so gezeigt wird, da sich hinter den in den Massagesalons in Thailand angebotenen Dienstleistungen die eigentlich in Thailand verbotene Prostiution versteckt. Dies ist vor allem auf den Vietnam Krieg zurück zu führen, wo die erschöpften amerikanischen Soldaten nach Thailand geschickt wurden und dort in Bordellen Thai-Massagen erhielten. Man muss aber wissen, dass es zwischen der echten Thai-Massage, also der traditionellen Thai-Massage, die über Jahrhunderte von den Mönchen in Klöstern zu Heilungszwecken praktiziert wurde und der Thai-Massage in Bordellen keinen Zusammenhang gibt. Bei der traditionellen Thai-Massage handelt es sich nicht um eine erotische Massage oder um versteckte Prosititution. Deshalb versuchen sich auch in Thailand die seriösen Massage-Insitute von dem Rotlicht-Milieu dadurch abzugrenzen, dass immer die traditionelle Thai-Massage beworben wird.

Die traditionelle Thai-Massage ist eine der ältesten überlieferten Heilmethoden und wurde vor etwas 2500 Jahren ursprünglich in Indien entwickelt. Erst 300 vor Christus erreichte die Thai-Massage auch wirklich Thailand und wurde hier von buddhistischen Mönchen zur Behandlung der Bevölkerung eingesetzt. In dieser Epoche Thailands erfolgte die Thai-Massage hauptsächlich durch Wandermönche. Ca. 100 Jahre nach Christus wurden diese Mönche dann sesshaft und bauten Tempelanlagen, in denen sie ihre medizinischen Behandlungen durchführten, aber auch die Thai-Massage zur Meditation verwendeten, sich von daher auch gegenseitig massierten.

Im gelehrten Stil der traditionellen Thai-Massage finden sich unterschiedliche kulturelle Einflüsse wieder, die zum einen aus dem yogischen Bereich kommen, deswegen spricht man auch häufig von der Thai-Yoga-Massage, aber auch Einflüsse aus der ayurvedischen Medizin beinhalten. Neben dem Ayurveda sind im gelehrten Stil der traditionellen Thai-Massage auch Einflüsse aus der chinesischen Medizin enthalten.

Anfang der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts erlebte die traditionelle Thai-Massage einen neuen Aufschwung. Bis dahin hatten sich selbst die Thais mehr auf die westliche Medizin konzentriert und lieber eine Pille aus der Apotheke geholt. Gerade die thailändische Regierung erkannte aber, welch großes Wirtschaftspotential in der traditionellen Thai-Massage liegt und fördert massiv die Ausbildung von Fachkräften für die traditionelle Thai-Massage. Das weltweit bekannteste Ausbildungsinstitut ist die WatPo Traditional Medical School in Bangkok, für die der thailändische König die Schirmherrschaft übernommen hat. Kein Wellness Bereich eines Hotels kann heute noch auf das Angebot einer traditionellen Thai-Massage verzichten. Zusätzliche wurden große Forschungsprojekt vorangetrieben, bei dem traditionelle Heiler und Mediziner Hand in Hand zusammen an der Weiterentwicklung der Thai-Massage-Techniken arbeiten.

Wir sind für Sie da

Nehmen Sie gern den Kontakt auf. Gutscheine können Sie bestellen bei dem Button oben „Gutscheine “ und Termine können Sie selber buchen bei dem Button oben „Online-Termine-Buchung„.

    Ich stimme der Datenschutzerklärung zur Verarbeitung und Speicherung meiner Daten zu.